Mittelalter-Workshops am Wochenende

Mittelalter-Workshops am Wochenende

So, mein Hochmittelalter-Wochenende ist schon vorbei, alle Sachen und Materialien sind wieder aufgeräumt (und die Reste vom Kochen vertilgt, lecker!) – es ist Zeit ein wenig zu berichten:

In den zwei Wochen vor dem Workshop war ich fleißig am Basteln. Ich habe einen Gewichtswebstuhl gebaut (zum Glück gibt’s vom Garagenchaos keine Bilder) und Spielzeug aus Ton hergestellt:

Ich habe Tonmurmeln gerollt, Spielsteine ausgestochen und kleine Pferdchen geformt. Alles Spielzeug, wie es im Hochmittelalter häufig verwendet wurde und analog zu Bildern und Fundstücken, die ich gesehen habe, nicht wirklich kunstvoll verarbeitet. Aber schöner hätte ich es eh nicht hinbekommen – also gut, dass Fundlage und meine Fähigkeiten also zusammen passen!

Am Wochenende selber habe ich mit drei Jungs dann die Burg erkundet. Die drei haben an den Workshops teilgenommen, weil sie für ein Schulprojekt das mittelalterliche Leben erkunden wollten und ich bin ganz begeistert, wie wissbegierig und fleißig die drei waren! So war es ein richtig schönes, volles und interessantes Wochenende:

Wir haben Wolle gekämmt und gesponnen, den Webrahmen ausprobiert und geschnitzt. Und natürlich gekocht! Es gab Gerstenbrei zum Mittag und Kalbsrollen, Erbsmus und Semmeltorte zum frühen Nachmittag. Richtig lecker! Und da wir eh das Feuer anhatten hab ich gleich noch ausprobiert, ob ich meine getöpferten Kleinigkeiten einfach im Herdfeuer brennen kann.

Ergebnis: Kann man, aber der Ausschuss ist hoch. Ich habe zwei Methoden ausprobiert:

Beim ersten Versuch habe ich zwei kleine Pferdchen, ein kleines Schälchen (für Talglichter), etliche Murmeln und Spielsteine und einen Spinnwirtel im Sand unter dem Feuer vergraben. Dabei ist gar nix kaputt gegangen, dafür waren aber auch nur ein paar Murmeln, die ganz oben lagen überhaupt gebrannt. Wahrscheinlich war sonst die Hitze zu gering oder die Sachen zu dick.

Und beim zweiten Versuch habe ich die Sachen einfach direkt ins Feuer gestellt. Dabei ist ganz schön viel kaputt gegangen, teils mit lautem Knall und einmal sogar mit wegspringender Murmel! Das werde ich das nächste Mal nochmal vorsichtiger probieren und die Sachen langsamer an die Hitze heranführen.

Aber spannend war’s! Und die Jungs hatten auch ihren Spaß.

Wenn ihr Fragen habt oder auch mal so einen Workshop mitmachen möchtet, schreibt mir gerne eine Mail (hier) – ich werde bestimmt auch im nächsten Jahr wieder Kurse anbieten – gerne auch private Kurse oder für Schulklassen!

Viele Grüße,
Ulrike

P.S. Ich glaube ich habe endlich raus, wie ich es anstelle, dass ihr kommentieren könnt! Die Kommentare lasse ich immer 1 Monat offen, dann schließe ich sie aus Spam-Schutz-Gründen. Aber ihr könnt mir ja immer noch eine Mail schreiben!

P.P.S. Fotos sind leider so schlecht und dunkel geworden, dass ich lieber drauf verzichte – es war einfach zu schummrig im Haus.


Die Kommentare sind geschloßen.